2-Tages-Ritt

Auf den Spuren von Kelten und Köhlern durch den Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Mitten im Hunsrück, nicht weit von der Primstalsperre entfernt, liegt die Wanderreitstation Hof Birkenau. Von hier aus durchstreift man bei diesem 2-Tages-Sternritt auf naturbelassenen Wegen die ausgedehnten Wälder des Nationalparks Hochwald-Hunsrück: vorbei an der Siegfriedsquelle, wo Hagen der Sage nach den Helden hinterrücks ermordet haben soll, bis zum Erbeskopf, dem mit rund 816 Metern höchsten Berg in Rheinland Pfalz.

Ziel des zweiten Reittages ist der keltische Ringwall bei Otzenhausen, wo einst Indutiomarus, der große Keltenfürst residierte. Hier kann man in der alten Anlage eine schöne Mittagsrast einlegen und die Gelegenheit nutzen, sich auch noch das unterhalb gelegene originalgetreue keltische Dorf anzusehen.

Ein Besuch lohnt sich auch beim „Züscher Hammer“, einer früheren Hammerschmiedemühle, Ursprung des größten Eisenhüttenwerks des Hunsrücks. Heute kann man hier das Modell eines Kohlemeilers und einige alte Gegenstände zur Eisenverarbeitung besichtigen.

Die Tour im Detail
Anzahl Reittagezwei
TourtypSternritte
Länge der Tagesetappen20 bis 30 km
WanderreitstationenHof Birkenau
newsletter floorad
  1. Pingback: 9 Einsteigertouren zum Wanderreiten | Wanderreiter-Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.